Experimentierfeld für die Phantasie

Seit fast 50 Jahren rufen die Volksbanken und Raiffeisenbanken Kinder und Jugendliche auf, sich kreativ mit einem Thema unserer Zeit auseinanderzusetzen.

Deutschlandweit zählt "jugend creativ" jedes Jahr über eine halbe Million Einreichungen und gehört damit zu den größten Jugendwettbewerben der Welt.

Die nächsten Termine

Schirmherr Christian Thielemann


Foto © Matthias Creutziger

 

Musik bereichert das Leben wie kaum eine andere Disziplin, sie regt die Fantasie an, steigert die Konzentrationsfähigkeit, lässt neue Freundschaften entstehen und bietet Ablenkung und gelegentlich sogar Trost.

Unterstützerin Anna-Lena Schnabel

 

Müsste ich Musik als Bild darstellen, würde ich eine große, leere Seite Papier nehmen, Stift und Radiergummi verteilen und ein sich ständig wandelndes, gemeinschaftliches Bild erschaffen, in dem jeder malen und radieren dürfte, wie er oder sie es mag. Und wie beim Jazz würden in diesem Bild die verschiedensten Emotionen wachsen, verschwinden und wieder neu entstehen.

Foto © Heide Benser

 

 

 

In Zusammenarbeit mit


 
 

49. Internationaler Jugendwettbewerb


Können Sie sich ein Leben ohne Musik vorstellen?

 

Für viele Menschen hat Musik eine wichtige Bedeutung – zumindest in bestimmten Lebensphasen oder zu besonderen Anlässen. Musik umrahmt Feste, Gottesdienste und Zeremonien, sie unterhält, sie kann traurig machen und zum Tanzen anregen. Musik spiegelt unsere Emotionen. In Ihrer täglichen Arbeit, in Ihrem Engagement zur Kreativitätsförderung junger Menschen spielt Musik auch eine wichtige Rolle.

 

Klänge, Melodien und Rhythmen gehören von Anfang an zu unserem Leben dazu, noch im Mutterleib nehmen Säuglinge Geräusche wahr. Später sorgen gewohnte Melodien für Beruhigung, Kinderlieder tragen zur frühkindlichen Entwicklung von Sprache und Motorik bei. Für Jugendliche – das wissen Sie selbst am besten – ist Musik ein wesentlicher Teil ihrer Identitätsfindung. Und wenn ein Kind selber Musik macht, singt oder ein Instrument spielt, macht es Erfahrungen, die seine Persönlichkeitsentwicklung prägen.

 

 

All diese Aspekte können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 49. Internationalen Jugendwettbewerbs in ihre Wettbewerbsbeiträge einfließen lassen. Ob sie Musik hören oder selber aktiv gestalten, Klänge sie fröhlich machen oder traurig oder ob sie stille Momente wahrnehmen: Die aktuelle Auflage von “jugend creativ“ lädt Kinder und Jugendliche dazu ein, sich mit dem Thema “Musik bewegt“ künstlerisch auseinanderzusetzen.

Ihnen, den vielen engagierten Lehrerinnen und Lehrern, die „jugend creativ“ jedes Jahr aktiv unterstützen, ihre Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme motivieren und ihnen bei der Gestaltung ihrer Beiträge tatkräftig zur Seite stehen, gilt schon jetzt mein Dank. Ohne Sie wäre der Jugendwettbewerb nicht über die letzten fünf Jahrzehnte so erfolgreich.

Nun sind wir gespannt auf die vielfältigen Beiträge und freuen uns sehr, dass wir mit Christian Thielemann, dem Dirigenten der Sächsischen Staatskapelle und Musikdirektor der Bayreuther Festspiele, als Schirmherrn und mit der jungen Jazz-Saxofonistin Anna-Lena Schnabel als Botschafterin so namhafte, leidenschaftliche Musiker als Unterstützer gewinnen konnten. Wir danken den beiden Musikern und auch den Partnern des Jugendwettbewerbs, dem Nachrichten-Magazin für Kinder „Dein SPIEGEL“ und der Jungen Filmszene im Bundesverband Jugend und Film, für ihr Engagement.

Seit 1970 wurden Millionen Wettbewerbsbeiträge bei den teilnehmenden Genossenschaftsbanken aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Luxemburg, Italien/Südtirol, Österreich und der Schweiz eingereicht. Auch in dieser Wettbewerbsrunde erwarten wir rund 700.000 jugendliche Teilnehmer.

Ich wünsche allen Beteiligten eine spannende Auseinandersetzung mit dem Thema und eine gelungene Umsetzung der Ideen. Viel Freude und Erfolg bei „jugend creativ“!

 

Ihre Marija Kolak

Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)