Ideengeber-Magazin

In unserem Magazin schreiben junge Autorinnen und Autoren: Sie berichten vom Wettbewerb, beleuchten das aktuelle Thema von verschiedenen Seiten, schauen erfahrenen Künstlern über die Schulter und geben Anregungen für die Gestaltung der Wettbewerbsbeiträge.

Erfindungen

02.02.2018

Druckend die Welt verändern

Stell dir vor, du könntest dir dein Mittagessen einfach ausdrucken – oder trendige Sneakers nach deinen eigenen Wünschen. Oder warum nicht gleich ein neues Organ? Klingt verrückt? Zum Teil sind diese Entwicklungen schon Realität. In den letzten Jahren machte nämlich die 3D-Druckermethode immer wieder Schlagzeilen. Forscher überboten sich immer wieder mit furiosen Projekten und kühnen Zukunftsprognosen. Aber was ist ein 3D-Druck eigentlich genau? Und was wird damit in Zukunft wirklich möglich sein?
31.01.2018

Frauen, die die Welt verändern

Erfindungen sind eine Männerdomäne. Das denken zumindest viele Leute – aber zu Unrecht. Pioniergeist ist nämlich nicht nur dem einen Geschlecht vorbehalten. Ohne die Entdeckungen und Erfindungen vieler Forscherinnen wäre die Wissenschaft, wie wir sie heute kennen, nicht vorstellbar. Die Erforschung der DNA zum Beispiel, oder die Weiterentwicklung des Computers zu dem komplexen Rechner wie wir ihn heute kennen, wären ohne Frauen vielleicht nie passiert.
29.01.2018

Umfrage – Erfindungen verändern unser Leben

Unsere Ideengeberin Irem hat sich gefragt, welche Erfindungen junge Leute am meisten schätzen und wie sie sie im Alltag beeinflussen. Kurzerhand hat sie eine kleine Umfrage auf der Straße gestartet – lest selbst:
15.01.2018

Menschen, Maschinen und Menschen-Maschinen

Sie ist aus unserem Alltag schon jetzt nicht mehr wegzudenken und bestimmt vielleicht sogar unsere Zukunft: Künstliche Intelligenz. Maschinen, die selbstständig „denken“ können, eröffnen viele Chancen für die Menschheit. Aber birgt sie auch Risiken? Unsere Ideengeberin Lou hat für euch den aktuellen Stand der Wissenschaft und einen Blick in die kommenden Jahrzehnte skizziert.
21.12.2017

Kleine Köpfe, große Ideen

„Man unterscheidet große, kleine, gute und schlechte Erfinder. Für schlechte Erfinder interessiert sich niemand. Daher müssen sich solche Leute schleunigst nach einem anderen Beruf umsehen. Also bleiben noch die guten großen und die guten kleinen Erfinder übrig.“ So lautet die Einleitung in Boy Lornsens Kinderbuch „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ – besonders über die letzteren, also die guten und kleinen Erfinder, hat sich Ideengeberin Mariel Gedanken gemacht. Und sie fand auch in anderer Kinder- und Jugendliteratur viele von ihnen.